Live Spiele

Derzeit keine Live Spiele

Spielplan und Ergebnisse

  • Nach Datum anzeigen
  • Nach Spieltag anzeigen
DatumHeimErgebnisAuswärtsDetails
Do 16/07/20Melbourne Victory11:30Western United FC
Fr 17/07/20Sydney FC11:30Wellington Phoenix
Sa 18/07/20Perth Glory FC09:00Central Coast Mariners FC
So 19/07/20Brisbane Roar FC11:30Adelaide United FC
Mo 20/07/20Western United FC10:30Melbourne Heart
Di 21/07/20Sydney FC11:30Newcastle United Jets FC

Tabelle

  • Gesamt
  • Heim
  • Auswärts
  • Form
#MannschaftSPSUNTPForm
1Sydney FC20153242:1648
U
U
S
S
N
2Melbourne Heart23124742:3440
N
S
U
S
S
3Wellington Phoenix20113633:2336
S
S
S
S
N
4Brisbane Roar FC22105725:2435
S
S
S
N
U
5Perth Glory FC2087535:2231
U
N
N
U
S
6Western United FC2083934:2827
S
S
N
N
U
7Adelaide United FC21901234:4227
N
N
N
N
S
8Western Sydney2175927:3026
U
U
N
S
U
9Newcastle United Jets FC22661026:3924
N
S
S
S
U
10Melbourne Victory21551124:3520
N
N
S
U
N
11Central Coast Mariners FC22411722:5113
N
N
N
N
N

Die australische Liga

Aufgrund der Größe und Zersiedelung in Australien wird nur die oberste Spielklasse, die australische A-League als landesweite Meisterschaft ausgetragen. Die darunterliegende zweite Spielklasse, die National Premier League, wird in verschiedene Regionen geteilt, um den Clubs Strapazen und Kosten zu ersparen. In den vergangenen Jahren seit der Gründung in der Saison 2005/06 (als Nachfolger der National Soccer League / NSL) stieg die Professionalität im australischen Clubfußball massiv an, und auch für Sponsoren wurde die A-League immer attraktiver. Derzeit wird die australische Liga aufgrund des Sponsors offiziell als Hyunday A-League bezeichnet. Neben Mannschaften aus Australien ist in der Liga mit Wellington Phoenix auch ein Team aus Neuseeland vertreten.

Modus

Ähnlich wie in viele Ligen in Südamerika hat man sich auch in der australischen Liga für ein aus europäischer Sicht etwas kompliziertes Ligaformat entschieden. Dabei treffen alle zehn Teams der A-League in der "Regular Season" von August bis Februar je drei Mal aufeinander (zwei Heimspiele und ein Auswärtsspiel bzw. ein Heimspiel und zwei Auswärtsspiele pro Saison gegen die jeweils neun Konkurrenten). Um Fairness was das Heimrecht betrifft sicherzustellen, kehrt sich das Verhältnis von Heim- und Auswärtssaison nach jedes Saison um. Hat beispielsweise Brisbane Roar in einer Saison zwei Mal zu Hause und ein Mal auswärts gegen Perth Glory gespielt, so kommt es für Brisbane in der folgenden Saison zu zwei Auswärtsspielen und nur einem Heimspiel gegen Perth.

Nachdem die 27 Spieltage absolviert wurden und jeder gegen jeden drei Mal angetreten ist, steht der Sieger der A-League Premiership fest – vergleichbar mit dem Winterkönig in Europa. Allerdings bringt dieser Titel nicht nur Prestige, sondern auch die Teilnahme an der AFC Champions League.

Danach geht es für die sechs bestplatzierten Teams in die Playoff Spiele, wobei der Meister und Vizemeister gesondert im großen Halbfinale in einem Hin- und Rückspiel um die Finalteilnahme antreten. Die verbleibenden vier Teams matchen sich im K.O. System um den Einzug in das kleine Halbfinale. Der Sieger aus den K.O. Spielen spielt im kleinen Halbfinale auf den Verlierer aus dem großen Semifinale (Preliminary Final) um den Einzug ins Finale. Beim abschließenden A-League Finale schließlich trifft der Sieger aus dem großen Halbfinale auf den Sieger des Preliminary Finalspiels, wobei in einem einzigen Finalspiel der Sieger der A-League und damit der australische Meister ermittelt wird. Neben dem Gewinner der Regular Season nimmt auch der Sieger des Finales, bzw. falls identisch mit dem Sieger der Vorrunde – der zweite Finalteilnehmer an der AFC Champions League teil.

Wissenswertes

Aktuell spielen zehn Teams in der A-League, wobei es nicht möglich ist aus der A-League abzusteigen. Ebenso wird in Australien kein Pokalbewerb ausgetragen. Die bekanntesten und erfolgreichsten Clubs des Landes sind Brisbane Roar, Melbourne Victory, Central Coast Mariners und der FC Sidney. Zuletzt war die A-League 2012 groß in den internationalen Schlagzeilen, als einige Vereine ihr Interesse an einer Verpflichtung von David Beckham interessiert waren.